Kampf der Unwucht - Feinwuchten für bessere Effizienz

schroeer news unwucht

Unwucht ist in der präzisen Schleifbearbeitung oder in der produktiven Zerspanung der erklärte Feind. Für hohe Rundlaufgenauigkeit bei rotierenden Werkzeugen wie zum Beispiel Schleifscheiben wurden sogenannte Wuchtmaschinen entwickelt. Diese sorgen neben der Genauigkeit vor allem für geringere Vibration. Dies führt insgesamt zu einer gesteigerten Produktivität. Fräs- und Schleifwerkzeuge können so optimal eingesetzt werden. 

 

Was verursacht Unwucht? 

In der Praxis kann die Unwucht von Schleifmaschinen und Werkzeugen verschiedene Ursachen haben. Unwucht entsteht bei einem rotierenden Werkzeugsystem durch eine ungleiche Gewichtsverteilung. In der Rotation entstehen dadurch Fliehkräfte, die mit der Drehzahl quadratisch ansteigen. Daneben spielen aber außerdem die Toleranz der Schleifscheibenbohrung, die Massenverteilung der Scheibe und die Parallelität sowie die Konzentrizität eine wichtige Rolle. 

Während der Bearbeitung entstehen Vibrationen, die sich auf Maschine und Werkzeug übertragen. Die Vibration beeinträchtigt den Prozess und das Schleifergebnis im Hinblick auf die Qualität. 

 

Weitere Folgen

Noch schwerwiegender ist, was die Unwucht an den Werkzeugen und Maschinen verursacht. 

Es kommt zu einem höheren Verschleiß an Schleifscheiben beziehungsweise dem Werkzeug und Spindelstock. Studien belegen, dass sich die Spindellebensdauer um die Hälfte reduzieren kann. Viele Maschinen- und Spindelhersteller fordern von ihren Kunden die ausschließliche Nutzung ausgewuchteter Werkzeuge und drohen ansonsten mit einer eingeschränkten oder gar entfallenden Garantie auf die Spindel. 

Viele Anwender reduzieren zur Minimierung der Unwucht die Drehzahl, die Vorschubgeschwindigkeit oder die Spantiefe. Dies verringert zwar nachweislich auch die Vibration und erhöht die Sicherheit, allerdings wird so die Produktivität negativ eingeschränkt. 

 

Empfehlenswerter ist daher, die Unwucht von vornherein zu beseitigen.