Zerspanen mit Robotern

Schroeer Praezision informiert ueber zerspanung mit robotik

Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits in den letzten Jahren in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet.

 

 

Technologietag "Zerspanen mit Robotern"

Das Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt veranstaltet im zweijährigen Turnus den Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ und bietet somit einen Rahmen zum Austausch zwischen Forschung und Industrie. Während der diesjährigen Veranstaltung wurden sowohl Ansätze aus der Wissenschaft als auch realisierte Lösungen aus der Praxis vorgestellt. Anhand von Vorträgen und Live-Vorführungen konnten sich Anwender und Entwickler in der Automatisierungs- und Produktionstechnik zum aktuellen Stand informieren.

Die präsentierten Forschungsprojekte erarbeiteten unter anderem ein roboterbasiertes, hybrides Hochleistungsverfahren, welches generativ-auftragende und spanend-abtragende Fertigungsprinzipien kombiniert. Um die Produktivität zu steigern, wurden die Verfahren über ein Robotersystem intelligent miteinander verkettet. Dadurch können fertigungsbedingte Limitierungen im Bauteildesign aufgehoben werden. 

Neben Produktivitätssteigerung steht Energieeffizienz beim Konstruieren zerspanender Roboter ganz weit oben. Durch geringe bewegte Massen und flexiblen Aufbau dank mobiler Plattformen oder Linearachsen verschaffen sich Robotersysteme einen signifikanten Vorteil gegenüber traditionellen Werkzeugmaschinen.

 Optimierung von Robotern ist notwendig

Mit Investitionskosten, die sich bei einem Roboter pro Arbeitsraum auf ungefähr nur ein bis zwei Drittel der Kosten einer 5-Achs-Werkzeugmaschine belaufen sollen, werden die neuen Systeme konkurrenzfähig. Leider sind die kostengünstigen und intelligenten Maschinen noch nicht perfekt: sie weisen eine hohe Nachgiebigkeit auf. Absolutgenauigkeit, Bahngenauigkeit und Steifigkeit der Systeme müssen weiterhin optimiert werden, damit sie bisherige Verfahren tatsächlich ersetzen können. 

Doch am PTW ist man sich einig, dass Roboter in naher Zukunft in der industriellen Zerspantechnik zum Einsatz kommen. Der nächste Technologietag findet 2020 statt.

Quelle: https://www.maschinenmarkt.vogel.de/der-zerspanende-roboter-auf-dem-pruefstand-a-782825/