EMO Hannover 2019

Schroeer lizensiertes Bild EMO 09 2019Die EMO Hannover ist Weltleitmesse der Metallbearbeitung

Vom 16. bis 21. September stellen auf dem Messegelände in der Stadt Hannover rund 2.000 Aussteller die gesamte Bandbreite der Metallberatbeitungstechnik vor. Von Werkzeugmaschinen über Präzisionswerkzeuge und Automatisierungskomponenten bis hin zu Systemen mit kundenorientierter Ausrichtung. 

Auf 180.000 Quadratmeter werden auch in diesem Jahr über 130.000 Besucher erwartet. Die EMO Hannover findet alle zwei Jahre statt und richtet sich ausschließlich an Fachbesucher.

Besonderheiten in diesem Jahr

Wie bereits auf der letzten EMO steht das Thema „Digitalisierung“ in einem besonderen Licht. Im September richtet sich die Messe im Rahmen der Jugendsonderschau vor allem an junge Brancheninteressierte. Während der Sonderschau wird Auszubildenden und Ausbildern gezeigt, wie beide Seiten in Sachen Digitalisierung fit gemacht werden können und wie dieser Aspekt den Ausbildungsberuf wieder spannender und attraktiver macht. 

Außerdem sind weiterhin additive Verfahren voll im Trend - der 3D-Druck steht an der Schwelle zur Serienfertigung. Die EMO Hannover 2019 zeigt im Bereich „additive manufacturing“ ein breites Spektrum an gefertigten Werkstücken. 

Rahmenprogramm

Die EMO Hannover gilt bereits seit mehreren Jahren als das wichtigste Innovationsforum für die Branche der Metallbearbeitung. Auch in diesem Jahr werden zahlreiche Sonderschauen, Foren und Konferenzen angeboten. 

So wird es einen „Industrie 4.0“-Bereich für Interessierte geben. Darüber hinaus lockt die EMO mit einer internationalen Konferenz zum Thema „additive manufacturing“ und dem Forum „New Technologies - Future Opportunities“. 

Für Ausbilder und Auszubildende legt die EMO in diesem Jahr einen besonderen Fokus. Neben der Jugendsonderschau gibt es internationale B2B-Meetings und Karriereberatungsmöglichkeiten. 

Erstmals findet dieses Jahr die Verleihung des Sonderpreises „Digitale Innovationen in der Produktion“ im Rahmen des Gründerwettbewerbs statt. Der Gründerwettbewerb ist übrigens eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Prämiert werden bei dem Sonderpreis innovative Geschäftsideen, die auf modernen Kommunikations- und Informationstechnologien basieren. 

Die Preisverleihung findet am 17. September statt.